Warum Modulhäuser so beliebt sind?

Die Modulhäuser werden immer beliebter, nicht nur in Deutschland, sondern auch in ganz Europa. Die Zahl der Modulhaus Anbieter wächst stetig, als immer mehr Deutsche sich für das Modulhaus entscheiden. Warum genießt diese Bauart eine so hohe Beliebtheit?

Was ist ein Modulhaus?

Modulhaus was ist das? Der Begriff „Modulhaus” lässt sich leicht definieren. Ich will aber erst einmal Ihnen fragen – haben Sie als Kind mit Lego gespielt? Wenn Sie eine affirmative Antwort geben, dann wird es Ihnen leichter fallen, sich den Aufbauprozess eines Modulhauses vorzustellen.

Ein Modulhaus funktioniert für alle. Dies liegt daran, dass es aus Einzelkomponenten, den sogenannten Modulen, besteht. Diese Module lassen sich auf verschiedene Weisen gestalten, was es Ihnen ermöglicht, Ihr Eigenheim nach Ihren Bedürfnissen zu errichten.

Also, was ist Modulhaus in der Praxis? Ein Modulhaus wird als Fertighaus bezeichnet, was bedeutet, dass die Bauelemente im Werk gefertigt werden. Aus diesem Grund schädigen die Außentemperaturen die Baumaterialien nicht. Deswegen sind Sie in der Lage, ein Qualitätsprodukt bei jedem Wetter zu erhalten.

Die im Werk vorgefertigten Teile werden auf die Baustelle geliefert and dort montiert. Der ganze Prozess dauert etwa zwei Monate. In einer extrem kurzen Zeitspanne bekommen Sie das Zuhause, das wird Ihren individuellen Wünschen zufolge angeordnet. Was ist ein Modulhaus – jetzt haben Sie die Antwort.

Geschichte der Modulhäuser

Es wird behauptet, dass Leonardo da Vinci das erste Fertighaus erfunden hat, aber es hat eigentlich eine längere Geschichte. Die Fertigbauweise wurde bereits in Ägypten in Angriff genommen, als die Felsblöcke von einer Werkhalle neben dem Nil bis zur Baustelle auf hölzernen Schlitten transportiert wurden.

Im 12. Jahrhundert entstanden die ersten Fertighäuser in Europa, die aus den vorgeschnittenen Holzgerüsten und Balken zur Montage am Wunschort transportiert wurden. Dort genossen  sie die größte Popularität im 16. Jahrhundert, als sie immer mehr Verbreitung fanden. Was ist Modulhaus – diese Frage wurde bereits dann geantwortet. 

Die moderne Modulhausbauweise stammt aus den USA. In den 1920-er hat die Idee in Deutschland an Popularität gewonnen, und sogar Walter Gropius, der bekannte Architekt und Gründer von Bauhaus, hat das Fertighaus faszinierend gefunden.

Das Image von einem Modulhaus hat inzwischen radikal verändert. In den 1960er Jahren wurde es eine Pappschachtel benannt, aber schon 2005 hat jede zweite Person es als eine echte Option in einer Umfrage vom Allensbach-Institut angegeben.Denn heutzutage sind die Immobilienpreise erschreckend gewachsen, suchen immer mehr Deutsche nach günstigen Alternativen.

Nach Angaben der BDF ist die Anzahl der Fertighäuser 2017 kontinuierlich gestiegen. In manchen Bundesländern wie Baden-Württemberg beträgt der Marktanteil der Fertighäuser bis zu 30 %.Das zeigt, dass Modulhaus als der Fertighaustyp immer mehr Anhänger in Deutschland findet. Der Antrag „Modulhaus was ist das?“ wird immer mehr verwendet.

Wie lassen sie sich gestalten?

Das Modulhaus lässt sich kinderleicht bauen und montieren. Die Module werden in der Fabrik angefertigt und mit LKWs auf die Baustelle geliefert. Dann wird Ihr Modulhaus von Grund auf am Ort in einer Woche aufgestellt.

Heutzutage ist eine Holztafelkonstruktion die häufigste Wahl unter den Familien. Der Holztafelbau ist eine Art Holzrahmenbau. Die Tafeln (die Wände, Dach- und Deckenelemente) werden aus Holzwerkstoffen in einem Werk vorgefertigt und dann auf der Baustelle zusammengesetzt.

Normalerweise sind alle notwendigen Einbauten sowie die Dämmstoffe im vorab eingebracht. Dann werden diese vorproduzierten Platten aus Holz nach Baukastenprinzip auf Ihrem Grundstück zusammengefügt. Der Gesamtprozess wird von einem Unternehmensvertreter überwacht.

Die Mehrheit der Modulhäuser sind standardisiert, was es Ihnen ermöglicht, das Haus umgehend schlüsselfertig bekommen. Aber natürlich können Sie den Grundriss Ihren Wünschen anpassen. Alle Tafeln werden immer im Hinblick auf Ihre individuelle Bedürfnisse auf der Baustelle gemessen und kombiniert.

Vorteile der Modulhäuser

Modulhaus – was ist das? Welche Vorteile bietet es an? Viele Leute haben diese Frage, wenn sie noch keine Erfahrungen mit einem Fertighaus und dessen Arten gesammelt haben. Immer mehr Anbieter entstehen jährlich am Horizont, aber was muss man bei dieser Investition beachten?

Normalerweise lässt sich ein Modulhaus von einem einzigen Hersteller erstellen. Diese Bauweise ist zweifellos viel bequemer als bei einem Massivhaus, da Sie alle Ihre Probleme mit einer Firma diskutieren können. Ansonsten bieten viele Unternehmen die Möglichkeit an, einen Musterhauspark zu besichtigen, wo Sie Ihr Traumhaus finden können.

Das Modulhaus lässt sich meist aus Holz bauen. Holz ist ein porenoffenes Baumaterial, das eine hervorragende Luftaustauschmöglichkeit erlaubt. Dank dem stetigen Ausstoß von schädlichen Gasen wird das Wohnfühlklima in Ihrem Holzhaus immer angenehm.

Außerdem verfügt Holz über ausgezeichnete Feuchtigkeitseigenschaften. Der Feuchtigkeitsbehalt von Holz variiert zwischen 8 und 25 Gewichtsprozent. Deswegen haben Sie in Ihrem Modulhaus weder die Schimmelpilze noch die trockenen Schleimhäute.

Wichtig ist, dass ein Modulhaus so langlebig wie ein Massivhaus ist. Viele haben das Stereotyp, dass ein Modulhaus im Vergleich zu einem traditionellen Haus schlecht abschneidet. In der Wirklichkeit kann die Nutzungsdauer von Modulhäusern 100 Jahre übersteigen.

Zukünftige Aussichten

Die Bewegung für Modulhäuser wird immer stärker, was etwas merkwürdig erscheint, wenn man merkt, dass in den letzten Jahren die Wohnfläche pro Kopf ständig gestiegen ist. Doch immer mehr Menschen versuchen sich gesundzuschrumpfen und für das Modulhaus entscheiden.Dieses Umdenken hat aus vielen Gründen stattgefunden.

Zuletzt wurde die Obergrenze für die Quadratmeterzahl von der Regierung vorgeschlagen. Dies kann die Durchschnittsgröße des Hauses verringern, obwohl die Fläche pro Person in den letzen 22 Jahren mehr als 20 Quadratmeter gestiegen ist. Wenn es eine Initiative von der Regierung gibt, normalerweise versuchen die Menschen sie zu befolgen.

Trotz aller Statistik, legen die Deutschen immer mehr Wert auf die Qualität des Lebens statt der Quantität der Quadratmeter. Das Modulhaus wird zu einem Symbol dieser Qualität, sowie der Freiheit und Vernünftigkeit. Sogar die hartgesottenen Fans von Massivhäusern stimmen zu, dass ein Modulhaus vorteilhaft ist.

In der Vergangenheit, wenn man mit Selbermachen Geld sparen wollte, musste man handwerklich begabt sein. Jetzt ist das nicht notwendig. Immer mehr Baufirmen auftauchen, um für Sie ein schönes Modulhaus zum vernünftigen Preis zu bauen. In der Zukunft wird dieser Trend nur wachsen. Immer mehr Leute werden ein Haus bauen, das sowohl die Ersparnisse als auch ein angenehmes Mikroklima erlaubt. Was ist ein Modulhaus – diese Frage wird nicht mehr gestellt.

Kontaktieren Sie uns